Fortbildung

Veranstaltungen der Weiterbildung Hilfsmittelexperte / Case Manager

Die  im Rahmen der Weiterbildung zum Hilfsmittelexperten / Case Manager stattfindenden und im Folgenden aufgeführten Veranstaltungen sind für die Öffentlichkeit zugänglich. Sie können sowohl von Teilnehmern als auch von Nicht-Teilnehmern der Weiterbildung besucht werden. Die Veranstaltungen finden in der Regel auf dem Campus der Universität/Witten Herdecke statt und sind als tagesfüllendes Programm ausgelegt. Nähere Informationen zu den einzelnen Veranstaltungen finden Sie jeweils weiter unten. Wir unterscheiden bei den Veranstaltungen zwischen Intensivworkshops und Hilfsmitteltagungen.

  • Was ist ein Intensivworkshop?

  • In den Intensivworkshops wird ein spezielles Thema – z.B. die Versorgung mit Hilfsmitteln einer bestimmten Produktgruppe – vertiefend behandelt. Den Teilnehmern wird umfassend Gelegenheit gegeben Fragen – auch während der Vorträge – zu stellen, mit den Referenten zu diskutieren aber auch untereinander einen Meinungs- und Erfahrungsaustausch zu führen. Diskussionen, etwa von Fallbeispielen aus der Versorgungspraxis sind ausdrücklich erwünscht. Soweit möglich, wird den Teilnehmern auch Gelegenheit gegeben, die Hilfsmittel selbst auszutesten. Je nach Thema werden folgende Schwerpunkte angesprochen: Technischer Hintergrund

    • Darstellung der physikalischen sowie technischen Grundlagen sowie der konzeptionellen Eigenschaften der Hilfsmittel
    • Übersicht über den Hilfsmittelmarkt
    • Konzeptionelle Unterschiede zwischen den Hilfsmitteln

    Medizinischer Hintergrund

    • Pathophysiologie des jeweiligen Indikationsbereichs
    • Physiologische Aspekte und Ansatzpunkte für die Wirksamkeit der Hilfsmittel
    • Hinweise auf evidenzbasierte Verordnungsempfehlungen

    Rechtlicher Hintergrund

    • Sozialversicherungsrechtliche Grundlagen des Versorgungsanspruchs (z.B. Leistungsrecht der GKV nach dem SGB V oder der Pflegeversicherung nach dem SGB  XI)
    • Medizinprodukterechtliche Aspekte, die bei der Anwendung in verschiedenen Versorgungskontexten von Bedeutung sind

    Versorgungsrelevante Hintergründe

    • Integration der Hilfsmittel in einen umfassenden Hilfe- und Pflegeplan
    • Voraussetzungen für eine sichere und erfolgreiche Anwendung der Produkte

    Um ausreichend die einzelnen Fragen und Interessen der Teilnehmer berücksichtigen zu können und den Workshop-Charakter zu erhalten, ist die Anzahl der Plätze bei Intensivworkshops auf 40 Teilnehmer begrenzt.

  • Was ist eine Hilfsmitteltagung?
  • Bei den Hilfsmitteltagungen handelt es sich um ein tagesfüllendes Vortragsprogramm, an dem unterschiedliche Fachexperten ein spezielles Thema aus verschiedenen Blickwinkeln behandeln und diskutieren. In der Regel werden aktuelle Probleme der Hilfsmittelversorgung aufgegriffen. Den Teilnehmern wird nach den Vorträgen und in den Pausen ausreichend Zeit zur Diskussion mit den Referenten gegeben. Ein Begrenzung der Teilnehmeranzahl bei Hilfsmitteltagungen gibt es nicht.

Nähere Details zu den Veranstaltung finden Sie unten.


  • Intensivworkshop: Hilfsmittelgestützte venöse und lymphatische Entstauungs-/Kompressionstherapie
  • Hintergrund: Die Behandlung und die Vermeidung von Komplikationen bzw. Sekundärerkrankungen bei chronischen venösen wie lymphatischen Stauungen verlangt ein langfristig angelegtes, interdisziplinär vernetztes Behandlungskonzept, dass auf mehreren Säulen beruht. Dabei kommen verschiedene Formen der Kompressionstherapie als Heil- oder Hilfsmittelanwendung zur Anwendung. Insbesondere aber das Zusammenwirken beider Methoden spielt eine tragende Rolle.

    Wie und welche Hilfsmittel in Therapie, Prophylaxe und im Alltag von Menschen mit Stauungsproblemen eingesetzt werden können und worauf im Einzelfall zu achten ist, soll am 13.11.2015 voraussichtlich ab 12:30 Uhr (genaue Zeit wird noch mitgeteilt) von Fachexperten gemeinsam mit Ihnen in Vorträgen, Diskussionen und Workshops erörtert werden. Die Veranstaltung wird gemeinsam mit der Firma Bösl Medizintechnik durchgeführt.

    Der Intensivworkshop am 13.11.2015 befasst sich schwerpunktmäßig mit der Hilfsmittelanwendung und behandelt folgende Themen:

    • Pathogenese und Differenzierung verschiedener Ödemformen, Therapieprinzipien, Therapiemöglichkeiten (Hilfsmittel/Non-Hilfsmittel)
    • Technische Grundlagen, Hilfsmittelarten (Strumpf- und Geräteversorgung)
    • Dienstleistungen, Abgabe von Produkten, Qualifizierung, Funktionsweise des Markts
    • Entstauungstherapie und Hilfsmittel zur Kompressionstherapie als Leistung der GKV, Festbeträge, Vertragsgeschehen, Hilfsmittelverzeichnis und Leistungsrecht
    • Workshop / Hands-On: Erprobung von Produkten zur aktiven intermittierenden Kompression (AIK)

    Die Teilnehmer/innen werden über den aktuellen Diskussionstand bezüglich Therapie und Hilfsmittelanwendung informiert. Sie erhalten Hinweise zum Einsatz und zur Wirkung verschiedener Hilfsmittel und Argumentationshilfen, um die Notwendigkeit, Zweckmäßigkeit und Wirtschaftlichkeit einer Versorgung zu begründen und so schneller zum Hilfsmitteleinsatz zu kommen bzw. eine Versorgung sicher zu begründen. Es besteht jederzeit die Möglichkeit eigene Fragestellungen einzubringen und Problemstellungen bzw. Fallbeispiele zu diskutieren

    Datum: Freitag, 13.11.2015
    Zeit: genaue Uhrzeit wird noch migeteilt
    Ort: Universität Witten/Herdecke, Stockumer Straße 12, 58453 Witten-Annen
    Anreise: Anfahrtbeschreibung
    Raum: vor Ort ausgeschildert
    Art der Veranstaltung: Intensivworkshop
    Teilnahmegebühr: 45,00 Euro inklusive Getränke und Snacks
    Teilnahmezertifikat: Wird ausgestellt
    Referenten: Dr. med. Erik Küppers, Aachen
    Dipl. Ing. Norbert Kamps, Xanten
    Anmeldeschluss: 08.11.2015
    Anmeldung/
    Organisation:
    Universität Witten/Herdecke
    Zentrum Fort- und Weiterbildung
    Frau Gudrun Bayer-Kulla
    Tel.: + 49 (0) 23 02/9 26-757
    Fax: + 49 (0) 23 02/9 26-759
    Mail: zwb@uni-wh.de
    Online-Anmeldung: Hier können Sie sich Online anmelden

     

     


  • Intensivworkshop: Rechtssichere Antragsstellung von Hilfsmitteln
  • Datum: Samstag, 05.12.2015
    Zeit: 10.00 Uhr bis ca. 16.00 Uhr, inklusive Kaffee- und Mittagspause
    Ort: Universität Witten/Herdecke Department für Pflegewissenschaft Stockumer Str. 10-12 58453 Witten
    Anreise: Anfahrtbeschreibung
    Raum: Raum: Richtersaal (Stockumer Straße 10)
    Art der Veranstaltung: Intensivworkshop
    Teilnahmegebühr: 50,00 Euro inklusive Getränke und Snacks
    Teilnahmezertifikat: Wird ausgestellt
    Referenten: Dipl. Ing. N. Kamps, Xanten
    Dipl. Päd. O. Inhester, Universität Witten/Herdecke
    NN
    Anmeldeschluss 22.11.2015
    Anmeldung/
    Organisation:
    Universität Witten/Herdecke
    Zentrum Fort- und Weiterbildung
    Frau Gudrun Bayer-Kulla
    Tel.: + 49 (0)  23 02/9 26-757
    Fax: + 49 (0)  23 02/9 26-759
    Mail: zwb@uni-wh.de
    Online-Anmeldung: Hier können Sie sich Online anmelden

     

    Themen und Inhalte: Gut vorbereitete, d.h. gut begründete und ausreichend dokumentierte, Anträge auf Hilfsmittelversorgung führen in der Regel zu einer verkürzten Bearbeitungszeit. Sind die rechtlichen Grundlagen schon im Vorfeld ausreichend geklärt und transparent gemacht, reduzieren sich auch ungerechtfertigte Ablehnungen durch die Kostenträger. Insgesamt stellen rechtssichere und entscheidungsreife Anträge eine Zeit- und Kostenersparnis für alle Beteiligten da. Nach einer Einführung in die Methodik werden etwa 4-5 Fallbeispiele vorgestellt, die die Teilnehmer zunächst in kleineren Gruppen bearbeiten. Anschließend werden die Ergebnisse vorgestellt und diskutiert.

     


  • Intensivworkshop: Einfach. Mobilisiert.
  • Datum: Samstag, 29.08.2015
    Zeit: 10.00 Uhr bis ca. 16.00 Uhr, inklusive Kaffee- und Mittagspause
    Ort: Audimax Private Universität Witten/HerdeckeCampus Alfred-Herrhausen-Straße58448 Witten
    Anreise: Anfahrtbeschreibung
    Raum: Raum: Audimax
    Art der Veranstaltung: Intensivworkshop
    Teilnahmegebühr: 30,00 Euro inklusive Getränke und Snacks
    Teilnahmezertifikat: Wird ausgestellt
    Referenten: Beate Peddinghaus, Bochum
    Dipl. Ing. N. Kamps, Xanten
    Dipl. Päd. O. Inhester, Universität Witten/Herdecke
    Kooperationspartner Hill-Rom GmbH
    Anmeldeschluss 20.08.2015
    Weitere Informationen Hier können Sie einen Flyer laden
    Anmeldung/
    Organisation:
    Universität Witten/Herdecke
    Zentrum Fort- und Weiterbildung
    Frau Gudrun Bayer-Kulla
    Tel.: + 49 (0)  23 02/9 26-757
    Fax: + 49 (0)  23 02/9 26-759
    Mail: zwb@uni-wh.de
    Online-Anmeldung: Hier können Sie sich Online anmelden

     

    Themen und Inhalte: Die Förderung der Mobilität ist ein wesentlicher Bestandteil des Pflegealltags. Aus medizinischer Sicht zeigen sich nicht nur Vorteile bei der Dekubitus-, der Kontraktur- oder auch der Pneumonieprophylaxe, auch das Sturzrisiko kann gemindert werden. Mobilität stellt ein wichtiges Element zur Erhaltung der Selbstständigkeit, der Förderung der Teilhabe und auch der Lebensqualität dar. Aktuell zeigt auch der zu erwartende Expertenstandard “Erhaltung und Förderung der Mobilität in der Pflege” die Bedeutung der Mobilität für den pflegerischen Alltag. Aber was geschieht mit den bereits vorhandenen Expertenstandards? Welche Bedeutung und Relevanz wird der Standard haben? Durch Vorträge, Diskussionen und in Workshops möchten wir Ihnen zeigen, welche Schritte es in der Mobilisation gibt und Ihnen die Möglichkeiten für die verschiedenen Bewegungsabläufe im Bett, im Sitzen oder auch bei einem Transfer aufzeigen. Aber auch die rechtliche Bedeutung – insbesondere im Umgang mit dem MDK – soll nicht zu kurz kommen und zur Diskussion stehen. Wir und unser Kooperationspartner, die Hill-Rom GmbH, würden uns freuen, Sie in Witten zu begrüßen, um mit Ihnen Einfach. Mobilisiert. zu erleben.


  • Fragen? Hier können Sie Kontakt mit uns aufnehmen.


  • Fragen? Hier können Sie Kontakt mit uns aufnehmen.

 

 

 

 

 

Ihr Name Empfänger Name
Ihre E-Mail Empfänger E-Mail
Ihre Nachricht

Service

Sie benötigen Beratung oder Hilfe?

Universität Witten/Herdecke
Zentrum Weiterbildung
Alfred-Herrhausen-Str. 44
58455 Witten
Tel.: +49 (0)2302 / 926-757
zwb@uni-wh.de


Kooperationspartner:

PartnerPartnerPartner